Montenegro

Lusticabay Steinstrand See

Immer wieder auf der Suche nach besonderen Zielgebieten abseits des Massentourismus, führt mich mein Weg diesmal in das noch unberührte Montenegro. Der kleine Balkanstaat ist mal gerade so groß wie Oberbayern und war bis 2006 mit Serbien eng in einem Staatenbund namens Serbien-Montenegro verbunden. Seitdem geht Montenegro wieder eigene Wege.

Schon der Flug nach Podgorica ist einfach spektakulär. Die Bergwelt zum Greifen nah und eine Landschaft an der man sich einfach nicht satt sehen kann. Ich bin gespannt, was das Land alles so zu bieten hat und bereits auf Fahrt zum Hotel hat mich die Ursprünglichkeit des Landes begeistert. Wir entdecken während unserer Reise gemütliche Bergdörfer, urige Wälder, eine einsame Bergwelt und eine einzigartige Fjord-Landschaft.

Mein persönliches Highlight: die Bootsfahrt Richtung Kotor, mit einem Mittagstopp in Perast, einem verschlafenen Örtchen am nordöstlichen Ende der Kotor-Bucht. Einfach zauberhaft! Ein absolutes Muss auf dem Reiseplan! Aufgrund seiner einmaligen Lage ist der schnuckelige Ort sowohl Weltkultur- als auch Naturerbe der UNESCO. Hier entdeckt man noch zahlreiche Baudenkmäler und Überbleibsel der ehemaligen Herrscher der Region. …und hat einen Blick vom Lovcen Nationalpark (am View of Kotor) hinunter auf die riesige Bucht von Boka – von der Adria bis hin zur Stadt Kotor …dies sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Traumhafte antike Küstenstädte wie Bar, Budva, Herceg Novi, Kotor oder Petrovac und viele alte Fischer- und Seefahrerorte laden zum Verweilen ein. Auch der Durmitor-Nationlpark gehört wegen seiner Schönheit und Einzigartigkeit zum Weltnaturerbe der UNESCO und ist ideal für Wanderfreunde. Die letzten drei Urwälder Europas finden Sie in Biogradska Gora, ein Naturreservat, in dem Sie die längste und tiefste Schlucht Europas sehen.

Ein weiterer Höhepunkt dieser Reise ist die Kajaktour auf dem Skutarisee. Hier erwartet Sie pure Natur, versteckt finden Sie idyllischen Fischerdörfchen, eine reiche Flora und Fauna mit über 260 Vogelarten …und reinste Wildnis. Einfach traumhaft über den See zu paddeln, die Stille genießen und einzigartig, wenn sich am Horizont ganz langsam die Berge Albaniens erheben und das gelbgoldene Nachmittagslicht die Zeit schlicht stillstehen lässt.

…und, weil die kulinarischen Köstlichkeiten eines Landes auf einer Reise für mich nie fehlen dürfen, besuchen wir kleine Bergdörfer, die unter anderem für ihren Schinken, Käse, Honig und Pflaumenschnaps berühmt sind. Begleitet, natürlich vom montenegrinischen Wein.

Montenegro hat fast 200 km Küste. Dort findet man fjordartige Meeresarme, Sand- und Steinstrände mit kristallklarem Wasser und saubere Buchten. Sehr bekannt ist der 13 km lange Sandstrand von Ulcinj, nahe der albanischen Grenze. Mein Hoteltipp: The Chedi Lustica Bay

Mein Fazit: Montenegro ist tatsächlich ein absoluter Geheimtipp!…. wer allerdings dies kleine Juwel noch so ursprünglich erleben möchte, der sollte sich bald auf den Weg machen. Also, nix wie los!

vorwärts nach

auch interessant:

Asturien

Asturien und Galicien

Nach fast 30 Jahren in der Tourismusbranche kannte ich schon viele Regionen in Spanien und nun ging es auf Schulungsreise...